Winter-Opening: Sonntagshorn (1961m) aus dem Heutal

Veröffentlicht von am Dez 2, 2013 in Chiemgauer Alpen, Skitouren | Keine Kommentare
Winter-Opening: Sonntagshorn (1961m) aus dem Heutal

Diesen Sonntag war es endlich an der Zeit, das private Skitourenopening der Wintersaison 2013/14 ist erfolgreich über die Bühne gegangen. Relativ kurzfristig haben wir uns für das Heutal – genauer das Sonntagshorn – entschieden, welchem sein schneesicherer Ruf vorauseilt. Nachdem ich das Sonntagshorn relativ gerne mag und pro Saison mindestens einmal ins Heutal schaue, weiß ich, dass oft reger Andrang herrscht. Aber so voll wie heute hab ich es dort noch nie erlebt. Egal, bei der ersten Skitour ist das nicht so schlimm, denn da tut sogar noch das Knirschen des Schnees unter den Ski gut, man saugt alles auf und ist froh wenn man nach ein paar Schwüngen den Rhythmus der vergangenen Saison wiederfindet (oder einem zumindest einfällt, wo man diesen finden könnte).

Das Gute am Sonntagshorn ist, dass man relativ einfach mit einer Gruppe von unterschiedlich starken Sportlerinnen und Sportlern anreisen kann und alle auf ihre Kosten kommen. Der Standardanstieg zum Sonntagshorn umfasst in etwa 1000hm und mit einem zusätzlichen Aufstieg zum Peitingköpfl lässt sich der Anstieg um ca. 150hm ausbauen. Außerdem gibt es noch das Hirscheck 1883m, welches man bei guten Verhältnissen anhängen kann und bei noch besseren Verhältnissen über die Reiflrinne  abfahren kann. Den Tourentag kann man dann wunderbar auf der Jausenstation Hochalm ausklingen lassen.

Viel Spaß mit den Bildern und eine unfallfreie Tourensaison 2013/2014!

(c) Carsten Becker

Endlich! Sonne und Schnee, fluffiger Schnee.

(c) Carsten Becker

Immer wieder einen Besuch wert.

(c) Carsten Becker

Vor dieser Kulisse, bei strahlendem Wetter am Berg, während die anderen im Nebel sitzen, steigt es sich gleich leichter.

(c) Carsten Becker

Wir waren nicht die Einzigen am Gipfel…

(c) Carsten Becker

…dafür die Coolsten. Vielleicht. Eher nicht.

(c) Carsten Becker

Das Peitingköpfl im Vordergrund. Mit ein paar Extrametern erarbeiten wir uns noch einen unverspurten Hang.

(c) Carsten Becker

Die letzten Meter zum Gipfel auf 1961m.

 

Hinterlasse eine Antwort


− eins = 3